Frau Dr. Dill und Herr Dr. Trautmann haben frühzeitig den Bedarf für eine Vereinheitlichung von Probenahme- und Untersuchungsmethoden und zur Qualitätssicherung erkannt und maßgeblich an dem 2001 erschienenen Schimmelpilzleitfaden des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg sowie den Leitfäden des Umweltbundesamtes aus den Jahren 2002 und 2005 mitgearbeitet. Seit dem ersten deutschlandweiten Ringversuch „Identifizierung von Schimmelpilzen im Innenraum und in Lebensmitteln“ im Jahr 2001 gehört die Umweltmykologie zu den Referenzlaboren.

Die Umweltmykologie hat seit 2001 mehrere Forschungsprojekte, unter anderem zur Validierung von Methoden zum Nachweis von Schimmelpilzen durchgeführt. Die in den letzten Jahren zugenommene Erkenntnis, dass bei Feuchteschäden in Gebäuden auch Bakterien relevant sind, führte zu einem Forschungsprojekt zu Actinomyceten, das 2008 abgeschlossen wurde.

Seit Gründung der Umweltmykologie halten die beiden Gesellschafter Vorträge auf Tagungen und Kongressen. Weiterhin engagieren sie sich in Fachgruppen (z. B. Verband der Baubiologen) und Gremien (z. B. Kommission Reinhaltung der Luft des VDI).

Seit einigen Jahren werden von der Umweltmykologie Kurse zu Probenahme­techniken angeboten, um dem Bedarf von Sachverständigen, die auf dem Gebiet „Feuchteschäden im Innenraum“ arbeiten, Rechnung zu tragen.

 

Frau Dr. rer. nat. Ingrid Dill

studierte in Braunschweig Biologie mit dem Schwerpunkt Mikrobiologie. Schon während ihres Studiums entdeckte sie das Interesse und die Freude an der Pilzdifferenzierung. Sie promovierte 1985 an der TU Berlin über ein Thema im Bereich der holzzerstörenden Pilze („Mikrobiologische und chemische Analyse des palo podrido - selektiver Ligninabbau in den Regenwäldern Südchiles“). Nach mehreren Jahren als Laborleiterin der Abteilung Mikrobiologie in einem mittelständischen Unternehmen arbeitete sie erneut in Forschung und Lehre an der TU Berlin mit dem Schwerpunkt „Pilzallergene“. Das Thema „Schimmelpilze bei Feuchteschäden in Gebäuden“ nahm dabei immer mehr Raum ein, sodass Frau Dr. Dill dazu auch Privat- und Gerichtsgutachten erstellte. 1999 wurde Frau Dr. Dill von der IHK Berlin für das Fachgebiet „Schimmelpilze, Hausschwamm und andere holzzerstörende Pilze“ öffentlich bestellt und vereidigt. Seit 1997 hält Frau Dr. Dill Vorträge zu den Themen Schimmelpilze und holzzerstörende Pilze bei Feuchteschäden in Gebäuden und schreibt Veröffentlichungen und Buchbeiträge.

 

Herr Dr. rer. nat. Christoph Trautmann

ist Sachverständiger für Schimmelpilze und bekämpfenden Holzschutz. An der TU Berlin forschte und lehrte er in der Arbeitsgruppe Bodenmikrobiologie und promovierte zur Thematik Pilzallergene. Seit über 15 Jahren befasst er sich intensiv mit der Differenzierung von Schimmelpilzen. Er lieferte einen wesentlichen Beitrag bei der Erstellung des Schimmelpilzleitfadens des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg und erstellte erstmalig Kriterien für die Bewertung von Schimmelpilzen bei Feuchteschäden.
Dr. Trautmann arbeitete in der Innenraumkommission des Umweltbundesamtes mit. In diesem Gremium wurden die Leitfäden zur Vorbeugung, Untersuchung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzwachstum in Innenräumen (erschienen 2002) und zur Sanierung von Schimmelpilzschäden (erschienen 2005) erstellt.
In der interdisziplinären Arbeitsgruppe „Actinomyceten im Innenraum“ bringt Herr Dr. Trautmann seine umfassenden Erfahrungen bei der Bestimmung und dem Nachweis dieser Bakterien ein.
Dr. Trautmann führt unter anderem in Zusammenarbeit mit dem BSS e.V. Kurse zur Probenahme bei Schimmelpilzschäden sowie zur Mikrobiologie bei Feuchteschäden durch.

 

Gremien und Verbandsarbeit

„Bioaerosole und biologische Agenzien – Luftgetragene Mikroorganismen und Viren“ Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN - Normenausschuss KRdL, Dr. C. Trautmann (seit November 2008)

Innenraumkommission (IRK) des Umweltbundesamtes, Unterarbeitsgruppe „Bewertung und Maßnahmen bei Feuchteschäden mit mikrobiellem Befall in Gebäuden" Dr. C. Trautmann (seit April 2008, Wiederberufung bis Dezember 2016)

„Spiegelgremium zu ISO/TC 146/SC 6/WG10 Schimmelpilze“ Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN, KRdL-Arbeitsgruppe 3/7/04.1 Dr. I. Dill (seit November 2007)

„Messen von Innenraumluftverunreinigungen, Messstrategien zum Nachweis von Schimmelpilzen im Innenraum“ VDI 4300, Blatt 10; Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN- Normenausschuss KRdL, Dr. I. Dill (2003 bis 2007)

„Leitfaden zur Ursachensuche und Sanierung von Schimmelpilzwachstum in Innenräumen“ Innenraumluftkommission des Umweltbundesamtes Dr. C. Trautmann (2003-2005)

„Leitfaden zur Vorbeugung, Untersuchung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzwachstum in Innenräumen“ Innenraumluftkommission des Umweltbundesamtes Dr. C. Trautmann (2000-2002)

 

Mitgliedschaften in Verbänden

VDB - Berufsverband Deutscher Baubiologen e.V.: Fördermitglied seit 2003

BSS - Bundesverband Schimmelpilzsanierung e.V.: aktives Mitglied seit 2005

VAAM - Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie: Dr. I. Dill Mitglied seit 1988

DGHM - Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie e.V:. Dr. I. Dill Mitglied seit 1991